Roli´s Brände und Liköre


Der Weg vom reifen Obst bis hin zum feinen, aromatischen Destillat ist sowohl für mich als Brenner als auch für den Konsumenten eine spannende Geschichte.

 

Grundlage für die Qualität eines guten Schnapses bilden Früchte vom geeigneten Standort, zum optimalen Zeitpunkt geerntet.

Wir haben im Bregenzerwald gute Voraussetzungen dafür. Durch die hohen Tages- und tiefen Nachttemperaturen bei uns, kann sich ein intensives, sortentypisches Aroma ausbilden. Dies ist besonders während der Reifezeit des Obstes wichtig.

Der Bauerngarten und die Obstbündt sind der Stolz jedes Landwirtes.




Einen hervorragenden Schnaps zeichnet ein sortentypisches, ausgeprägtes Fruchtaroma aus, er ist sauber im Geruch und Geschmack und hinterlässt einen harmonischen, abgerundeten Eindruck. Die Güte ist nicht nur vom geübten Verkoster, sondern auch vom qualitätsbewussten Konsumenten ohne weiteres zu entdecken.


Schnaps ist nicht gleich Schnaps:

Besonders beim Schnaps ist der Qualitätsunterschied von schlechter Qualität zu guter Qualität beträchtlich und die Herstellungsverfahren unterscheiden sich z.T. wesentlich. Du kannst in erster Linie grundlegend zwischen den 2 folgenden "Schnapskategorien" unterscheiden:

 

Qualitätsbrand: Reine Destillate, auch Qualitätsbrand, Edelbrand oder *Abfindungsbrand genannt, werden ausschließlich aus vergorenem Fruchtalkohol gewonnen, sind transparent (klar) und frei von zugesetzten Aromastoffen.

 

Spirituose: Im Gegensatz dazu stehen die Spirituosen, denen fruchtfremder Alkohol, Zucker und Aromastoffe zugesetzt werden dürfen und deshalb von der Industrie preiswerter herzustellen sind.

 

*Abfindungsbrand: durch die strengen Herstellungsrichtlinien von Abfindungsbränden gelten diese quasi automatisch als Qualitätsbrände.


Das ist mir wichtig:

- Herstellung von Qualitätsbränden.

- Alle Destillate werden doppelt gebrannt, im Rauh- und Feinbrandverfahren.

- Das Brennen erfolgt mit CO2 neutraler Holzfeuerung.

- Die Liköre setze ich saisonal direkt mit den Früchten an.

- Die Fruchtliköre bekommen einen Teil der Früchte direkt mit in die Flasche.